Rückblick: Chile und Argentinien


Schon ist es ein gutes halbes Jahr her, seit ich wieder zurück in der Schweiz bin. In der Zwischenzeit bin ich auch wieder am Arbeiten. Aber eine solche Reise hinterlässt natürlich auch ihre Spuren. Umso mehr freut es mich, nochmals zurück zu schauen. Um diesen Text nicht unendlich lange zu machen, unterteile ich die Zusammenfassung etwas. Als erstes geht es nochmals nach Südamerika.

Carretera Austral und einiges mehr
Begonnen hatte meine Reise dort, wo sie das letzte Mal aufhörte: In Santiago de Chile. Von dort ging es mit Bus und Schiff in die Region von Coyhaique an der Carretera Austral, wo ich auf meinen neuen Reisepartner Michu traf. Er startete ganz im Süden in Ushuaia und zusammen fuhren wir wieder Richtung Norden. Unterwegs passierten wir diverse Strassenblockaden, da die Einwohner wegen den hohen Lebenshaltungskosten und anderer Probleme protestierten. Los Cascades - Parque Pumalin, ChileDas Wetter war ziemlich feucht, dafür die Landschaft umso grüner. Wir passierten den Vulkan Chaiten mit dem gleichnamigen Ort, welcher nach dem Vulkanausbruch und der damit verbundenen Zerstörung nun wieder im Aufbau ist. Der Ort ist aber immer noch schwer gezeichnet. Weiter ging es durch den Parque Pumalin mit seinen Wasserfällen und anderen Natur-Schönheiten. Nach einer längeren Fährfahrt durch den Regen, erreichten wir schliesslich das Ende der Carretera Austral. Aber noch das Ende unseres Abenteuers.

Strasse der Vulkane: Osorno, Puyehue, Villarrica und Llaima Nach einem Abstecher zum Vulkan Osorno fuhren wir weiter Richtung Norden. Und da hatten wir das grosse Glück, dass wir zusammen mit zwei Chilenen eine dreitägige Expedition zum aktiven Vulkan Puyehue machen durften. Klar einer der Höhepunkte meiner Reise. Ich wäre gerne noch länger dort geblieben… Es ging aber weiter. Zuerst über einen anstrengenden Pass nach Argentinien, weiter entlang den Siete Lagos nach San Martin de los Andes und dann einige Tage später wieder über einen anderen Pass zurück nach Chile. Sternenhimmel und Vulkan Llaima, ChileWir passierten den Vulkan Villarrica und fuhren weiter zum Vulkan Llaima, welcher kurz zuvor auf erhöhten Alarm gesetzt wurde. Es geschah dann aber nichts. Es wäre auch etwas gar viel Glück für uns gewesen. Dafür präsentierte sich uns ein wunderbarer Sternenhimmel und wir erlebten unser erstes Erdbeben. Aber auch die mieseste Unterkunft hatten wir in dieser Region bezogen. Dies nur einen Tag nach einer der besten. So schnell kann es gehen.

San Pedro de Atacama Schlussendlich ging es mit dem Bus zurück nach Santiago de Chile, wo sich unsere Wege wieder trennten. Auch die schönste Zeit geht einmal zu Ende. Michu fuhr – nach einer Pause – weiter Richtung Norden und für mich ging es, nach einem Abstecher nach San Pedro de Atacama und seiner wunderbaren Umgebung, weiter in die USA. Dort wartete ein neues Abenteuer mit neuer Begleitung auf mich. Dazu bald mehr im nächsten Eintrag oder schon jetzt in den Einträgen dieser Zeit :-).

Viele Grüsse,
Stefan

PS: Wenn Ihr noch mehr Bilder von diesem Teil der Reise sehen wollt, dann schaut bitte hier.


Über Stefan

I'm a telecommunication engineer by profession and like to discover the world by bike. I think, that it is the perfect speed to move but still be in touch with the world and the people which live there. And I'm very happy, that my girlfriend Susanna is joining me now on those adventures. If you are interested in other journeys we did so far, please also check my website www.biketravel.net. Stefan, Switzerland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.