Eine Geschichte von unterwegs


Und noch diese Geschichte, die das Leben schrieb: Auf dem Weg von Villa Cerro Castillo nach Puerto Rio Tranquilo zelteten Diego und ich „wild“ neben dem Haus einer Bauersfamilie. Soweit so gut. Nachdem wir gekocht, gegessen und auch alles abgewaschen haben, sehe ich im Augenwinkel wie Diego wegläuft. Ich schenke dem aber nicht weiter beachtung, schliesslich ist er frei zu tun was er will.
Als er aber nach mehr als einer halben Stunde noch nicht wieder aufgetaucht ist, frage ich mich schon, wo er denn steckt. Weil in weitem Umkreis um diesen kleinen Hof gibt es nichts ausser Wald und einem Fluss.
Nochmals 20 Minuten später beginne ich zu suchen. Vielleicht ist er ja gestürzt und kann nicht mehr zurück. Aber ich finde ihn weder am und im Fluss noch im Wald. Auch auf rufen bekomme ich keine Antwort.
In der Zwischenzeit ist er schon einiges länger als eine Stunde weg und meine Fantasie fängt heftigst an zu kochen. Was wenn er am nächsten Tag immer noch nicht zurück ist? Soll ich dann die Polizei rufen? Und wird die mir glauben, dass er einfach verschwunden ist? Oder werden die mich verdächtigen? Und wie kann ich mich mit meinem gebrochenen Spanisch verständigen?
Erschöpft gehe ich ins Zelt zurück und harre der Dinge die da kommen mögen.
Und siehe da, eine Viertelstunde später taucht Diego wieder auf. Er hat nur einen Verdauungsspaziergang gemacht.
Und die Moral der Geschichte: immer schön locker bleiben.
Viele Grüsse aus den Patagonischen Bergen,
Stefan
Ps: Ich habe diesen Text wieder auf meinem Mobiltelefon unterwegs geschrieben. Bis Ihr ihn aber lesen könnt, wird es wohl noch etwas dauern, da es hier keine Mobilfunkabdeckung gibt. Das mit die Polizei anrufen wäre also noch schwierig geworden…


Über Stefan

I'm a telecommunication engineer by profession and like to discover the world by bike. I think, that it is the perfect speed to move but still be in touch with the world and the people which live there. And I'm very happy, that my girlfriend Susanna is joining me now on those adventures. If you are interested in other journeys we did so far, please also check my website www.biketravel.net. Stefan, Switzerland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Eine Geschichte von unterwegs

  • Mäsi

    Hoi!
    Sehr unterhaltsame Geschichten! Hoffe mal, dass das Velo noch bis Ushuaia durchhält, dann kannst Du es ja dann einem Antarktisforscher verschenken oder so. Gehst Du jetzt auf die Argentinische Seite?
    Gruss

    Mäsi