Pinguine


Nach einem Ruhetag (es war eh schlechtes Wetter…) ging es am Sonntag zur sogenannten Pinguinieria in der Naehe von Ancud. Dort auf kleinen Inseln ausserhalb darf man kleine Magelan-Pinguine (hoffe der Name stimmt) bestaunen.

Nachdem es am Morgen immer noch geregnet und etwas gestuermt hat, machte ich mich am Nachmittag mit Regenkleidern auf den Weg. Ich dachte eigentlich, dass das nicht so weit und schlimm sein kann, speziell ohne Gepaeck. Welch ein Irrtum! Am Anfang ging es noch, da Asphalt. Dann wechselte es aber wieder auf Schotterpiste mit ein paar grausigen Lehmteilstuecken. Schlussendlich brauchte ich fuer diese knapp 26km gut zwei Stunden. Als ich am Vorabend gefragt wurde, ob es nicht anstrengend sei dorthin mit dem Fahrrad zu fahren, meinte ich mit Verweis auf ein Hollaendisches Paar, die dies am Tag vorher gemacht hatten, dass es also nicht so schlimm sein koenne… Ich entschuldige mich hier also in aller Form fuer diese Bemerkung! Es war keineswegs so einfach :-).

Nach also gut zwei Stunden erreichte ich den Strand und musste feststellen, dass im Moment niemand anderst die Pinguine sehen will bzw. dass die Gruppen bereits mit den Booten draussen sind. Der organisierende Fischer konnte mir nicht sagen, wann und ob sie nochmals eine Fahrt unternehmen wuerde. Da ich hungrig war und zuversichtlich, dass das schon noch irgendwie klappen wuerde, ging ich ins nahegelegene Restaurant und genehmigte mir eine Empanada (Teigtasche). Und gerade, als ich die zweite Empanada bestellt hatte, winkte mir der Fischer, dass ich kommen soll. Irgendwie hatte er es geschafft, seine Kollegen noch fuer eine Fahrt zu motivieren. Also kamen ich und meine Empanada in den Genuss einer privaten Tour :-). Wir sahen: viele Pinguine, einen Otter, ein Seeloewenbaby, Kormorane, andere Voegel und King Kong (eine Felsformation). Und einen ziemlich unruhigen Pazifik.

Danach ging es wieder zurueck, diesmal mit etwas Rueckenwind, so dass ich nur noch gut 1.5 Stunden brauchte. Und ein schoener Regenbogen zeigte sich auch noch.

13122009620

Soviel aus Ancud!

Stefan

PS: Wenn Ihr Euch noch etwas ueber das Familienleben von den Pinguinen informieren wollt (und noch etwas mehr), dann schaut im Blog von Natasha vorbei


Über Stefan

I'm a telecommunication engineer by profession and like to discover the world by bike. I think, that it is the perfect speed to move but still be in touch with the world and the people which live there. And I'm very happy, that my girlfriend Susanna is joining me now on those adventures. If you are interested in other journeys we did so far, please also check my website www.biketravel.net. Stefan, Switzerland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Gedanken zu “Pinguine