Rollende Planung


Eigentlich hatte ich ja geplant von Temuco bis nach Melipeuco und zum Vulkan Llaima zu fahren. Dieser Plan hat sich aber relativ rasch in Luft aufgelöst, nachdem sich aber eines der wenigen Teile am Fahrrad, die ich nicht gewechselt hatte – das vordere Schaltkabel – schon nach gut 10km riss und ich fast 2h brauchte um das Endstück aus dem Schalthebel rauszubekommen. Zudem war die Fahrt anstrengender als gedacht, da die Strassen hier praktisch immer direkt über die Hügel führen und nicht den Höhenlinien folgen… Ja genau, wie in Island ;-). Ich war also schon ziemlich müde als mich nach gut 40km zwei Fussgänger am Strassenrand aufforderten anzuhalten. Kaum angehalten, streckte mir einer der beiden eine Dose Bier entgegen. Ich bin ja nicht wirklich der Biertrinker, wollte aber nicht unhöflich sein. So tranken wir zu dritt Bier am Strassenrand und hatten ein angeregten Gespräch in Spanisch (oder so ähnlich). Nach einiger Zeit fragte mich der eine, wohin ich den wolle. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mein Tagesziel bereits verworfen und wusste nicht recht, wohin ich eigentlich will. Ich errinnerte mich aber, dass es da eine Unterkunft „Adela y Helmut“ gebe. „Helmut!“ meinte da der eine, sei gerade noch etwas weiter und dann links etwas den Hang hinauf. Für mich tönte das nicht mehr so weit und ich machte mich dankend auf den Weg.

An der nächsten Abzweigung hatte es dann auch tatsächlich einen Wegweiser: „Adela y Helmut, 4.5km“. Die 4.5km hatten mich kurz zögern lassen, aber ich wischte alle Bedenken beiseite und zog los. Weit kann es nicht mehr sein.

Was für ein Irrtum! Die 4.5km Schotterpiste waren mehrheitlich bergauf und wie! Ich musste teilweise meinen Anhänger entladen, da ich das Velo sonst nicht mehr den Hang hinaufgebracht hätte… Für diese „nur“ 4.5km brauchte ich dann auch mehr als 1.5h…

Komplett erschöpft erreichte ich das Ziel. Ich war der einzige Gast. Nach einem sehr guten Znacht (Lachs mit Gemüse und Salat) legte ich mich kurz hin. Nach gut 2h bin ich wieder erwachen nur um das Bett richtig herzurichten und die ganze Nacht weiterzuschlafen… So geht das!


Über Stefan

I'm a telecommunication engineer by profession and like to discover the world by bike. I think, that it is the perfect speed to move but still be in touch with the world and the people which live there. And I'm very happy, that my girlfriend Susanna is joining me now on those adventures. If you are interested in other journeys we did so far, please also check my website www.biketravel.net. Stefan, Switzerland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Rollende Planung

  • annatonia

    Hi stefan, ganz toll was du da gerade erlebst. Fasziniert mich sehr auch wenn sicher anstrengend sein mag.
    Wünsche dir alles gute viel spass und schöne erlebnis.
    Saluti Annatoni