Penguines – Isla Magdalena


This Monday morning, I went to the Isla Magdalena which is home of several 10’000 Magellan Penguines. For this I had to already be at the travel agency in Punta Arenas at 6.50 in the morning. From there we drove to the boat which brought us within 30 minutes through a kind of rough sea to the island.

For around 60 minutes we had the chance to walk between  Penguines which was really great. Much better than the Pinguineria in Ancud. Afterwards we moved on to nearby island to see Sea Lions. However, we had to stay on board for this one. Because I was almost frozen by the cold wind and a bit seasick in the meantime, I was kind of happy when we moved back ashore shortly before lunch time 🙂 .

I’m planning on taking the ferry to Tierra del Fuego on Tuesday and to move on from there to my next and from a biking perspecting last destination on this trip: Ushuaia. Depending on the path I’m taking it will be either around 400 or 600km. I’m planning on taking the longer one but it’s also depending on wind and weather.

So you will hear from me again latest in Ushuaia.

Have a good time!

Stefan


About Stefan

I'm a telecommunication engineer by profession and like to discover the world by bike. I think, that it is the perfect speed to move but still be in touch with the world and the people which live there. And I'm very happy, that my girlfriend Susanna is joining me now on those adventures. If you are interested in other journeys we did so far, please also check my website www.biketravel.net. Stefan, Switzerland

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

8 thoughts on “Penguines – Isla Magdalena

  • ursi

    hi

    inmitten von Pinguinen sitzen tönt gut! Hat es ncht mächtig gestunken?
    Hier haben wir viel Schnee und Emanuel weiss jetzt auch was Schlitteln ist :-), den kalten Schnee im Gesicht fand er aber weniger cool.

    Pass auf dich auf!

    deine Schwö

  • Mäsi

    Hoi!

    Ich wusste ja dass die Blaufusstölpel auf den Galapagos leben, aber nicht dass sie Artverwandte auf der Isla Magadalena haben!

    Gruss und gute letzte Etappe!

    Mäsi

  • Papi

    Jetzt nochd er ernsthafte Kommentar:

    Das mit dem Unterbelichten stimmt, man nimmt etwa 1/3 Blende weniger, wie beim Dia. Die Farben werden kräftiger. Nimm bei den Pinguinen das nächste Mal einen leichten Aufhellblitz, der von der Kamera genĂĽgt, einfach um 2/3 reduzieren – das gibt dann Spitzlichter in den Augen – und die Tiere wirken so lebendiger.Das weiis wird noch weisser. Du musst dann die Tiere nicht mehr vorher waschen. Nachher wieder zurĂĽckstellen! Ob sie es gern haben, siehst du dann ja….

    Papi

  • Stefan Kuettel Post author

    Hoi Ursi
    Nein, das mit dem Stinken ging noch. War bei den Seelöwen viel schlimmer, obwohl die viel weiter weg waren…
    Kann Emanuel jetzt schon Skifahren? Dann könnte er im März sonst noch auf eine Tour mitkommen ;-).
    En Gruess und schöni Ferie,
    Steff

  • Stefan Kuettel Post author

    Merci! Ich nehme an, dass Du mich meinst mit den Blaufusstölpel ;-). Oder doch die Vögel? Weil die hatten irgendwie blaue FĂĽsse. Wobei nicht so blau wie die in Puerto Lopez (Ecuador)…
    En Gruess,
    Steff